Modul Inhalt

Wer als Softwareentwickler in die .NET-Welt von Microsoft einsteigt, wird sich zunächst die Frage der Programmiersprache stellen. Auf Basis des .NET Frameworks kann man mit unterschiedlichen Sprachen arbeiten. Am weitesten verbreitet sind hierbei C# und VB.NET.

Bei dem Wechsel von einer anderen Programmiersprache auf eine der .NET-Sprachen können die Vorkenntnisse sehr hilfreich aber ebenso gefährlich sein. Hat man beispielsweise bisher in Visual Basic programmiert kann die Wahl von VB.NET dazu führen, dass man durch die ähnliche Syntax auch die Denkweisen übernimmt. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn die Paradigmen müssen richtig genutzt werden.

Inhalte

Tag 1

  • .NET Versionen, Konzepte und Paradigmen
  • Klassen und Objekte
  • Vererbung und Schnittstellen
  • Collections

Tag 2

  • Erzeugung und Verwendung eigener Bibliotheken
  • Anbindung von COM Interfaces (COM InterOp)
  • LateBinding (von COM Interfaces)
  • Verwendung von unmanaged Code (aus anderen DLLs)

Tag 3

  • GUI Grundlagen, Überblick über die Technologien
  • GUI Events und dynamisches Erzeugen von GUI Elementen
  • Obfuskieren
  • Installer-Pakete

Seminarziel

Die Teilnehmer sind nach dem Workshop in der Lage mit C# zu arbeiten. Sie kennen die wichtigsten Themengebiete der .NET Welt und haben das Verständnis, sich in einzelne Bereiche selbständig weiter zu vertiefen. 

Voraussetzungen

Grundlagen in der Software-Entwicklung

Methode

Wissensvermittlung, Präsentation, Live-Coding, Gruppenarbeit, Diskussion

Zielgruppe

Entwickler aus dem Umfeld ausserhalb von .NET
Entwickler, die bereits mit .NET, jedoch nicht mit C# gearbeitet haben)

Level

100

Dauer

3 Tage

Über das Modul

Es hat sich bewährt, nach dem Workshop ein regelmässiges Vor-Ort-Training im Umfang von zwei Tagen alle zwei Wochen als "training-on-the-job" diesem Seminar anzuschliessen.